Life & Fun

Published on Dezember 28th, 2016 | by William B. Desmond

0

Outdoor-Smartphones für echte Männer

Wer sein Smartphone im Beruf oder beim Sport regelmäßig im Freien einsetzt, legt normalerweise weniger Wert auf verspieltes Design, sondern wünscht sich ein robustes Gerät. Auf dem Bau, beim Klettern, auf und im Wasser oder in anderen vergleichbaren Umgebungen gelten schließlich andere Regeln als in der Diskothek oder im Büro. Outdoor-Smartphones sind so konzipiert, dass sie Wasser und Dreck vertragen, Stürze möglichst unbeschadet überstehen und auch unter schwierigen Bedingungen stets funktionieren.

Technische Begrifflichkeiten bei Outdoor-Smartphones

Wie gut ein Smartphone geschützt ist, gibt üblicherweise ein IP-Wert an. IP steht für International Protection und wird genutzt, um elektronische Geräte zu zertifizieren. Hinter dem Kürzel IP finden sich zwei Ziffern: Die erste gibt den Schutzgrad gegen das Eindringen von Fremdkörpern in das Gehäuse an, die zweite den gegen das Eindringen von Wasser. Für ein komplett staubdichtes Gerät wird die Nummer sechs gesetzt, für einen Schutz selbst bei dauerhaftem Untertauchen die Nummer acht. Die meisten Outdoor-Smartphones sind bei IP67 oder IP68 anzusiedeln.

Manche Hersteller berufen sich auch auf die Tests des US-Militärs, welches das Kürzel MIL-STD-810 für besonders robuste und für den Außeneinsatz geeignete Geräte vergibt. Ein weiterer Begriff im Zusammenhang mit Outdoor-Smartphones heißt „ruggedized“ (übersetzt: widerstandsfähig) und bezieht sich auf den Schutz vor Stößen, Vibrationen und Stürzen – also Fälle, in denen ein gewöhnliches Smartphone-Case nicht ausreicht. Im gut bestückten Handyshop finden Sie eine Auswahl von Outdoor-Smartphones, Internetanbieter wie www.eteleon.de können helfen, technische Details einfach zu vergleichen.

Gute Outdoor-Smartphones kurz vorgestellt

– Für Fotografen: Sony ist bekannt dafür, seine Smartphones mit besonders guten Kameras zu bestücken, die für Dokumentation, Reportage und selbst Fotokunst geeignet sind. Die aktuellen Topmodelle von Sony heißen Xperia X Performance und Xperia XZ. Sie sind nach IP65 beziehungsweise IP68 eingestuft und eignen sich somit bestens für den Einsatz im Freien.

– Für Allrounder: Samsung führt mit seinen besten Smartphones häufig Bestenlisten der Fachpresse an. Grund dafür ist die üppige technische Ausstattung auf aktuellem Niveau gepaart mit edlem Design. In Sachen Performance sind Sie mit den aktuellen Modellen Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge zukunftssicher aufgestellt. Beide Geräte werben mit der IP68-Zertifizierung, sind also wasser- und staubdicht.

– Für den Bau: Der Baumaschinenhersteller Caterpillar hat Lizenzen an Handy-Hersteller vergeben. Die CAT-Modelle sind nach IP68 zertifiziert, zudem auch gegen Salzwasser immun und „ruggedized“. Auch wenn beim CAT S30, CAT S40 und CAT S60 nicht der schnellste Prozessor verwandt werden und die Bildschirme mit 4,7 Zoll etwas kleiner geraten sind – allein die Möglichkeit, die Gerät auch mit nassen Fingern zu bedienen, heben sie aus der Masse heraus und empfehlen sie für Einsatz auf der Baustelle.

– Für Outdoor-Sportler: Wer regelmäßig Fahrrad fährt, wandert, klettert oder anderen Sport in der Natur treibt, stößt schnell auf den Namen RugGear bei Smartphones. Diese Geräte haben das IP68-Siegel, sind stoßgeschützt und zudem mit LED-Lampe und starken Lautsprechern für den Außeneinsatz konzipiert. Die aktuellen Modelle tragen die Namen RG500, RG600 und RG700.

– Für Appleliebhaber: Mit seiner neusten iPhone-Linie hat auch Apple wasser- und staubgeschützte Smartphones in seinem Angebot. Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind nach IP67 klassifiziert. iPhones gelten als ideal im Zusammenspiel mit Applecomputern, glänzen durch edles Design und lassen sich durch zusätzlich erhältliche Gehäuse auch vor Stößen und Stürzen schützen.

 

Foto: © stockfresh.com – Maridav


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: "Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun."



Back to Top ↑

Aus technischen und statistischen Gründen, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Bitte akzeptieren Sie Cookies über den entsprechenden Button. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
3 Wege deinen Körper beim Entgiften zu unterstützen

Das Wort Detox ist in aller Munde. Im Internet, speziell in den sozialen Medien, ist das Entgiften des eigenen Körpers...

Schließen