Life & Fun Haarausfall Alopezie

Published on Januar 22nd, 2020 | by William B. Desmond

0

Haarausfall und die Behandlungsmöglichkeiten 

Haarausfall stellt für viele Männer ein schwerwiegendes Problem dar. Er kann vielfältige Ursachen haben und tritt in verschiedenen Formen auf. Am häufigsten ist der Haarverlust erblich bedingt. Nicht immer muss eine Glatze die Folge sein. Erfolgt rechtzeitig eine Behandlung, können in einigen Fällen die Haare wieder nachwachsen.

Was ist Haarausfall?

Es ist völlig normal, dass täglich Haare ausfallen, da die Haare einen Zyklus durchlaufen. Dieser Zyklus setzt sich aus der Wachstumsphase, der Übergangsphase und der Ruhephase zusammen. In der Ruhephase fallen die Haare aus. Ein Haarausfall liegt vor, wenn täglich mehr als 100 Haare ausfallen.

Arten und Ursachen von Haarausfall

Am häufigsten ist der Haarausfall erblich bedingt. Die androgenetische Alopezie tritt bei 80 Prozent aller Männer auf und macht sich teilweise schon nach dem 18. Lebensjahr bemerkbar. Er zeigt sich mit einer Stirnglatze, Geheimratsecken und einer Tonsur am Hinterkopf. Schreitet der erblich bedingte Haarausfall weiter fort, bleibt nur noch ein kleiner Haarkranz am Hinterkopf zurück.
Haarausfall kann noch in weiteren Formen auftreten und verschiedene Ursachen haben:

  • Diffuser Haarausfall tritt auf dem gesamten Kopf gleichmäßig auf und kann durch Medikamente, eine Chemotherapie, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Stress, eine Autoimmunerkrankung oder nach einer Infektionskrankheit auftreten.
  • Kreisrunder Haarausfall zeigt sich mit etwa münzgroßen, runden, scharf begrenzten Arealen, an deren Rändern die Haare wie abgebrochen wirken. Dieser Haarausfall kann durch psychischen Stress, eine Infektion der Kopfhaut oder eine Autoimmunerkrankung verursacht werden.
  • Mechanischer Haarausfall, bei dem die Haare dort ausfallen, wo sie mechanisch am meisten belastet werden. Er kann durch häufiges Tragen von Basecaps oder Schutzhelmen oder durch das häufige Zurückbinden der Haare (Traktionsalopezie) verursacht werden.
  • Vernarbender Haarausfall, bei dem kahle Stellen auf dem Kopf auftreten, an denen sich Narben bilden. An den Narben wachsen keine Haare mehr nach. Die Ursachen können Befall der Kopfhaut mit Bakterien oder Pilzen, aber auch eine Autoimmunerkrankung sein.

Haarausfall Behandlung

Behandlung des erblich bedingten Haarausfalls

Zeigt sich der erblich bedingte Haarausfall mit seinem typischen Erscheinungsbild, sind die Haarfollikel an den kahlen Stellen meist schon abgestorben und bilden keine neuen Haare mehr aus. Um die Haarfollikel zu kräftigen, gibt es bei Shop Apotheke große Auswahl an speziellen verschiedenen Produkten, die rezeptfrei erhältlich sind und können auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Somit verbessern sie die Durchblutung der Kopfhaut. In seltenen Fällen können an den kahlen Stellen, wenn die Haarfollikel noch intakt sind, wieder Haare wachsen. Diese Medikamente enthalten den Wirkstoff Minoxidil, der ursprünglich als Blutdrucksenker verwendet wurde.

Die Behandlung kann auch von innen erfolgen. Medikamente mit dem Wirkstoff Finasterid, der auch bei einer gutartigen Prostata-Vergrößerung angewendet wird, sind rezeptpflichtig. Der Wirkstoff hemmt die Bildung von Dihydrotestosteron, dem Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron. Dihydrotestosteron ist maßgeblich am erblich bedingten Haarausfall beteiligt. Die Nebenwirkungen von Finasterid sind nicht zu unterschätzen.

Haarausfall bekämpfen

Andere Formen von Haarausfall und die Behandlung

Die Behandlung hängt von der Form und der Ursache des Haarausfalls ab. Der Hautarzt kann die Haare und die Kopfhaut untersuchen und die Ursache ermitteln. Ein diffuser Haarausfall muss zumeist nicht behandelt werden. Die Haare wachsen in den meisten Fällen wieder nach, wenn die Ursache des Haarausfalls beseitigt wurde. Ist eine Autoimmunerkrankung die Ursache für den Haarverlust, beispielsweise beim diffusen Haarausfall oder dem kreisrunden Haarausfall, muss die Autoimmunerkrankung ermittelt und behandelt werden.
Bei einem mechanischen Haarausfall können die Haare wieder nachwachsen, wenn die Haarfollikel noch intakt sind und die Haare nicht mehr mechanisch beansprucht werden.

Bei einem kreisrunden Haarausfall kann zur Ermittlung der Ursache eine Kopfhautprobe entnommen werden. Sind Pilze die Ursache, wird eine Pilzkultur angelegt. Die Behandlung erfolgt medikamentös.

 

 

Fotos:
© 123RF – Urheber: andreypopov / 123RF Lizenzfreie Bilder
© 123RF – Urheber: gpointstudio / 123RF Lizenzfreie Bilder
© 123RF – Urheber: lightfieldstudios / 123RF Lizenzfreie Bilder


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: "Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun."



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Back to Top ↑

Aus technischen und statistischen Gründen, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Bitte akzeptieren Sie Cookies über den entsprechenden Button. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Shisha Anfänger
Shisha – Tipps für Anfänger

Rückblickend auf die letzten 15 Jahre war der Shisha-Markt noch viel einfacher gestrickt. Es gab nur eine Handvoll bekannter Marken,...

Schließen