Flirten & Sex

Published on August 11th, 2016 | by William B. Desmond

0

Frauentypen – Männer aufgepasst! – Die Kindfrau

Jeder ist mehr oder weniger auf der Suche nach Mister oder Misses Right, wenn es darum geht, sich auf eine Beziehung einzulassen. Doch weder die perfekte Frau noch den perfekten Mann gibt es auf der Welt. Oftmals kann man schon nach sehr kurzer Zeit den Typ Frau einschätzen und erkennt dann, ob es sich lohnt, sich darauf einzulassen oder ob Mann besser die Finger davon lassen sollte. In unserer neuen Serie „Frauentypen – Männer aufgepasst!“ stellen wir die unterschiedlichen Frauentypen vor!

Die Kindfrau

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Frau, die zwar den Körper und auch die geistige Reife einer Erwachsenen hat, aber sich nach außen hin gerne unschuldig und naiv präsentiert. Ein weitverbreiteter Begriff ist auch „Lolita“, der seinen Ursprung in berühmten gleichnamigen Roman hat. Vladimir Nabokov verliebt sich in diesem Roman in eine 12-Jährige namens „Lolita“.

Vaterkomplex

Frauen, die sich gerne als Kindfrau im realen Leben und nicht nur im sexuellen Bereich präsentieren, haben in den meisten Fällen einen Vaterkomplex. Oftmals sind es Einzelkinder oder Scheidungskinder, die ohne „starke“ Hand aufgewachsen sind. Sie streben ihr Leben lang danach einen Vaterersatz zu finden, der sie führt und ihnen den richtigen Weg im Leben zeigt. Sie können sich nicht in gleichaltrige Männer verlieben, sondern fühlen sich wie automatisch zu denen hingezogen, die nicht selten zwischen 20 und 35 Jahre älter sind als sie selbst.

Erotisches Rollenspiel

Viele Männer spielen gerne mit der Fantasie, ein unschuldiges und noch nie berührtes Mädchen zu verführen. Dies präsentiert sich dann am besten mit lustigen Seitenzöpfen, in kurzem Röckchen und mit Kniestrümpfen. Der obligatorische Lolly im Mund darf bei dieser Fantasie natürlich nicht fehlen. Die Rolle der Lolita erfordert ein Höchstmaß an Naivität, was wiederum dazu führt, dass der Mann die Frau führt. Vergleichbar wie ein Vater versucht er das „Kind“ an den Sex heranzuführen und ihr die Grundzüge beizubringen. Viele Männer genießen diese Fantasie und nicht selten streben sie danach, diese auch real zu erleben.

 
Foto: © photodune.net – kopitin

Tags: , , , , , , ,


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: "Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun."



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Back to Top ↑

Aus technischen und statistischen Gründen, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Bitte akzeptieren Sie Cookies über den entsprechenden Button. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Im Urlaub ist Vorsicht geboten!

Andere Länder andere Sitten und das gilt nicht nur in Bezug auf das Essverhalten, Sittenempfindung oder allgemeine Regeln. Gerade im...

Schließen