Flirten & Sex

Published on Dezember 23rd, 2014 | by Randolph

2

Zwei Sex-Stellungen die Frauen verrückt machen

Viele junge Männer verhalten sich lange Zeit unbeholfen, wenn sie die Dame ihres Herzens glücklich machen möchten. Zahlreiche Stellungen werden getestet, aber sie bewirken womöglich noch lange nicht das Ergebnis, das gewisse Geheimtipps bewirken können. Hierbei geht es um die Suche nach dem berühmten G-Punkt, der für viele Männer nicht ganz einfach zu finden ist. Diesen Punkt und die wichtigen Bereiche für einen schnellen Höhepunkt zu treffen hängt sicher auch vom richtigen Know-how ab.

Der besagte G-Punkt findet sich an der vorderen Innenseite der Vagina. Es soll bestimmte Stellungen geben, die besonders diesen Punkt berühren und so für einen erfüllten Höhepunkt sorgen. Eine Stellung, die etwas alternativ ist, nennt sich Froggy Style. Die Partnerin liegt dabei auf dem Bauch, wobei ihr Becken ein wenig höher gelagert sein sollte. Dies ist vor allem durch ein Kissen zu erreichen, welches das Becken ein wenig nach oben schiebt. In dieser Stellung wird der G-Punkt mit Sicherheit berührt, sodass die Partnerin sehr glücklich sein wird.

Eine zweite Stellung, die solch einen Effekt zeigt, ist eine leicht veränderte Missionarsstellung. In dieser wird erneut ein Kissen benötigt, das in Rückenlage das Becken erneut ein wenig anhebt. Die Beine der Liebsten sollten aber nicht gerade ausgestreckt liegen, sondern auf der Schulter abgelegt werden. Am besten greifen die Arme unterstützend unter den Po und heben die Partnerin noch zusätzlich ein wenig an. Auch in dieser Position kommt es sehr schnell zu einem intensiven Glücksgefühl. Es scheint also nicht allzu schwer zu sein, die Geliebte auf Händen tragend wirklich glücklich werden zu lassen.

Foto: © photodune.net – acidgrey


About the Author

Randolph beschreibt sich selbst als Exzentriker und absoluten Hedonisten. Sein großes Vorbild ist der Schriftsteller Oscar Wilde.



2 Responses to Zwei Sex-Stellungen die Frauen verrückt machen

  1. Smartfinder says:

    1) Es ist nicht gesichert, dass es den besagten G-Punkt gibt.
    2) Ergo machen darauf abgezielte Stellungen wenig Sinn.
    3) Will man bei Frauen den besagten Bereich stimulieren, geht das so.
    4) Frauen verspüren dabei öfters Harndrang (Blase sollte leer sein).
    5) Männer sind fixiert Frauen über den GV zum Ziel zu bringen.
    6) Die meisten Frauen bringen sich selbst nicht über Penetration (Sextoy) zum Ziel.
    7) Frauen streicheln ihre Klitoris und S-Lippen und benutzen die Phantasie
    8) Männer sollten sich nach dem Punkt 7 richten und das Ziel kreativ erreichen.
    9) Wenn Frau das Ziel erreicht hat, ist der Mann mit GV dran.
    10) Möglich, dass Frau bei Punkt 9 nochmals das Ziel erreicht.

  2. Chris says:

    Das sind wirklich zwei gute Stellungen um den G-Punkt zu stimulieren.
    Eine weitere Stellung, die ich diesbezüglich sehr empfehlen kann: Ihr in der Missionarsstellung mit beiden Armen unter den Po greifen und ihren Po anheben. Die Kraft deiner Arme ersetzt sozusagen das Kissen.
    Das ist nochmal eine Stufe erregender, weil du ihren gesamten Körper führst und deine Stärke und Führung zum Ausdruck bringst.
    Schöner Artikel, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑