Life & Fun

Published on März 26th, 2018 | by Randolph

1

Vier Pokervarianten für lustige Trinkabende – Falls Texas Hold’em zu langweilig wird

Manchmal sitzt man in einer geselligen Pokerrunde und die Spieler sind so vorsichtig, dass nur noch gefoldet wird ohne Ende und keiner den Mut hat, mal etwas zu riskieren. Im Pokerjargon sagt man dazu, dass es keine Action gibt. Es passiert einfach nix am Tisch, was für Geld oder Spaß sorgt. Hier bieten sich dann vier Varianten an, die etwas mehr Pepp in die Angelegenheit bringen:

Crazy Pineapple Poker

Crazy Pineapple funktioniert im Grunde genauso wie Texas Hold’em. Der Unterschied besteht darin, dass die Spieler statt zwei Holecards, drei Karten erhalten und am Flop eine davon verdeckt wegwerfen müssen, nachdem sie ihren Zug getätigt haben. Also kommt der Flop und der Spieler macht seine Aktion – er checkt, setzt, foldet und legt dann die dritte Karte ab.

Wie beim Texas Hold’em kann man es in der Fixed-Limit, der Pot-Limit und natürlich der beliebten No-Limit-Variante spielen.

Wer das Spiel noch nicht kennt, braucht ein bißchen, um sich zurecht zu finden. Hier zeigt sich, wer wirklich das Spiel verstanden hat und mit geschickten Aktionen die Runde für sich entscheiden kann.

Lazy Pineapple

Beim Lazy Pineapple (auch Tahoue Pineapple genannt) ist die dritte Karte die faule Karte, die bis zum River rumliegt. Anstatt also die dritte Karte wie bei Crazy Pineapple am Flop schon wegzuwerfen, legt man die Karte erst nach der allerletzten Aktion am River ab. Wenn also alle fünf Gemeinschaftskarten offen auf dem Tisch liegen und man seine Karten offenlegen muss, hat man zu entscheiden, welche Karte davon nicht zur Hand gezählt werden soll und verdeckt im Muck landet.

Blind Texas Hold’em und Blind Omaha

Bei den Blind Varianten vertraut man ziemlich stark auf sein Glück. Es gibt nur eine einzige Runde in der man setzen kann, nämlich nachdem man die Karten erhalten hat, also Preflop. Man schaut sich die Karten an, studiert den Gesichtsausdruck der anderen und entscheidet sich anschließend, wie viel einem diese Hand wert ist. Die anderen Spieler können nun ihre Aktion tätigen und anschließend werden alle 5 Gemeinschaftskarten ausgeteilt ohne das irgendeine weitere Aktion möglich wäre. Beim Aufdecken der Holecards entscheidet sich, wer gewonnen hat. Das Aufdecken kann man vor dem Austeilen der Gemeinschaftskarten, mittendrin oder ganz am Schluss vornehmen, um dem Ganzen noch einen Schuss mehr Spannung zu verleihen.

Irish Poker

Eine Mischung aus Hold’em und Omaha. Hier werden vier Karten an den Spieler verteilt. Genau wie beim Crazy Pineapple, legt man zwei davon nach seiner Flop-Aktion ab. Also noch bevor der Turn gedealt wird.

Wem das immernoch nicht genug ist, der kann jede Runde eine andere Variante spielen. Also eine Hand Hold’em, dann Omaha, dann Five-Card-Draw, dann Crazy Pineapple, dann Lazy Pineapple, dann Blind, dann Irish Poker und letzten Endes wieder mit Holdem anfangen. Wer nach vielen aufregenden Runden da noch den Überblick behält und sich durchsetzen kann, hat den Titel Champion sicher verdient!

 

 

Fotos: © pixabay.com – barskefranck, Moos-Media, StockSnap, Free-Photos, PDPics


Über den Autor

Randolph beschreibt sich selbst als Exzentriker und absoluten Hedonisten. Sein großes Vorbild ist der Schriftsteller Oscar Wilde.



One Response to Vier Pokervarianten für lustige Trinkabende – Falls Texas Hold’em zu langweilig wird

  1. Inessa says:

    Cooler Beitrag, kenne Poker gut aus den USA. Besonders das Spiel Texas Hold‘em;) Da ich immer nur zugeschaut habe, kann ich leider noch kein Poker spielen. Steht auf meiner To-Do Liste!;)
    Beste Grüße
    Inessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Büro einrichten
5 Wege um sich im Büro wohler zu fühlen

Wer über 40 Stunden pro Woche in seinem Büro verbringt, sollte sich darin auch wohlfühlen. Niemand will gerne seine Tage...

Schließen