Ernährung & Gesundheit

Published on Juli 19th, 2016 | by Randolph

0

Verführung pur mit dem richtigen Champagner

Frauen lieben das prickeln auf der Zunge und oft nicht nur da! Doch welcher Champagner ist wirklich etwas wert oder tut es der billige von Aldi auch? Frauen sind da oft sehr wählerisch und Männer, die sich auskennen, können so schon beim ersten Date vollends punkten. Der Champagner wird seit rund 300 Jahren rund 140 Kilometer östlich von Paris produziert. In der Region Champagne finden sich rund 324 Gemeinden, die Wein anbauen, der für die Herstellung des edlen Getränkes genutzt werden können und dürfen. Der „echte“ Champagner ist rund im Geschmack und unterscheidet sich von den Verschnitten, die aus verschiedenen Jahrgängen und Traubensorten zusammengemischt werden auch für den Laien.

Die besten 3 Champagnersorten

Ein deutsches Haus produziert den besten Champagner. Zumindest sehen es Experten so. Johann Josef Krug gründetet bereits im Jahre 1843 seine Kellerei, die mittlerweile in der 5. Generation von den Brüdern Henri und Rémi Krug geführt wird. Kenner sind sich einig Die althergebrachten Verfahren und Werte, die beide schätzen und auch heute noch umsetzen, sind dafür verantwortlich, dass der „Krug Clos du Mesnil“ vom Gourmet Globe als derzeit bester Champagner ausgezeichnet wurde. Dicht dahinter ist auch schon der „Salon Le Mesnil“ zu finden. Dieser edle Tropfen stammt ebenfalls aus dem Jahr 1990 und wird von dem Haus Salon produziert. Schon immer war es für den Besitzer dieser Kellerei ein absoluter Traum, sich einen Weinberg zu kaufen. Von ihm wurde auch der erste Blanc de Blanc produziert, der sich auch heute noch immer größter Beliebtheit erfreut. Als 3. bester Champagner fungiert derzeit der „Armand de Brignac“. Kritiker sind begeistert von dem erst 2006 auf den Markt gebrachen Champagner. Hierzu werden ganz spezielle Trauben verwendet, die es nur sehr selten gibt. Von 319 Winzergemeinden sind diese nur in 17 zu finden, was für die besonders hohe Qualität des Champagners spricht.

Tipps

Am besten schmeckt Champagner, wenn er liegend und kühl gelagert wird. Die Lagertemperatur sollte zwischen 10 und 15 °C betragen. Bevor man ihn serviert, sollte der edle Tropfen dann auf 8 – 11 °C heruntergekühlt werden. Eingeschenkt wird der Champagner in hohen Gläsern, da sich darin das typische Bouquet am besten entfalten kann. Häufig zu sehen ist der Champagner auch in flachen Schalen, was jedoch nicht zu empfehlen ist, da hier die Kohlensäure besonders schnell entweicht und somit der Geschmack verändert wird. Laut Experten nicht zum Positiven!

 

 

Foto: © pixabay.com – jeanborges

Tags: , , , , , , ,


Über den Autor

Randolph beschreibt sich selbst als Exzentriker und absoluten Hedonisten. Sein großes Vorbild ist der Schriftsteller Oscar Wilde.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Back to Top ↑

Aus technischen und statistischen Gründen, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Bitte akzeptieren Sie Cookies über den entsprechenden Button. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Das passende Kondom finden

Es ist nicht immer einfach, ein passendes Kondom zu finden. Doch nur, wenn das Verhütungsmittel für Männer richtig sitzt, kann...

Schließen