Flirten & Sex Mädchen am Strand flirtet per SMS

Published on Mai 12th, 2014 | by William B. Desmond

1

Flirten per SMS

Die Moderne Flirtkultur

Heutzutage gibt es in unserer Gesellschaft kaum noch einen Mann, der sich nicht für das Flirten mit hübschen Mädels begeistern kann. Egal ob ein Partner bereits vorhanden ist oder als Single, flirten gehört bei den meisten Menschen zum Alltag. Es mag nur ein Lächeln, eine kurze Berührung oder ein warmes Wort sein und schon könnte man es bei dem einen oder anderen als flirten betrachten. Flirten ist für den Aufbau einer Beziehung und für das Selbstbewusstsein unheimlich wichtig, da nur dadurch eine gewisse Bindung zwischen Mann und Frau aufgebaut werden kann. Es steigert das Selbstbewußtsein und die soziale Kompetenz. Dies wirkt sich wiederrum auf dem gesamten Lebensstil aus. Auch die Art und Weise, über welchen Weg man miteinander flirtet sagt sehr viel über die Eigenschaften und den Charakter der einzelnen Personen aus. Ist man eher schüchtern oder draufgängerisch, hat man viel zu erzählen oder hält man sich mehr zurück und hört zu? All das sind Dinge, die man bei einem Flirt wunderbar in Erfahrung bringen kann.

Flirten per SMS

Wer heute kein Handy mehr hat, der ist nicht mehr „Up to date“ – so heißt es im Volksmund. Daher beanspruchen viele Menschen das Handy auch für einen kleinen Flirtangriff auf die Herzdamen oder den Herzbuben. Das Flirten per SMS ist zwar auf den ersten Blick eine etwas unpersönliche Art sich jemandem zu nähern, hat aber immerhin auch eine geheimnisvolle Seite. Es gibt verschiedene Vor- und Nachteile, die jeder anders sieht. Jedoch gibt es einige Dinge, die auf viele Nutzer zutreffen.
Zum einen ist da der Punkt, dass man jeden einzelnen Satz – jede Aussage anders verstehen kann, als sie eigentlich gemeint ist und es wird dadurch zu einer sehr verspielten Art der Kommunikation. Das Texten bietet viel Raum für Missverständnisse und könnte den einen oder anderen Kerl dazu verleiten sich um das Telefonat mit der Angebeteten herumzudrücken. Es ist eine Frage des Geschmacks ob man das Flirten per SMS machen möchte oder bei der persönlichen Form bleibt, da ein Anruf oft viel größere Anziehungskraft entfalten kann als eine kurze Nachricht. Wenn man hingegen etwas mit der Dame chattet, kann man auf eine vertrautere Ebene wechseln, die dazu führt, dass es dann beim angepeilten Date viel lockerer zugeht.

Die perfekte Reaktion

Doch wie reagiert man beim Kennenlernen auf die eine oder andere SMS richtig?
Wenn man sich über jedes Wort in einer Textnachricht genaue Gedanken macht, kann man sich selbst in den Wahnsinn treiben. Der Partner starrt wahrscheinlich selbst ratlos auf das Handy und versucht eine Kommunikation aufzubauen, ohne Genaueres über den Anderen zu wissen. Dadurch werden die ersten Nachrichten wohl eher in die Richtung „Hey, wie gehts dir so?“ oder „Na, was machst du?“ gehen.

Die jüngere Generation lernt sich an erster Stelle im Internet oder auf Partys kennen. Aber auch dort werden schnell die Handynummern ausgetauscht und sofort losgetextet. Meist steht dort zwar das Programm „WhatsApp“ im Vordergrund, aber Flirten bleibt Flirten.

Ein Mann begibt sich beim texten immer in die Gefahr als verzweifelter Single und Betamännchen zu erscheinen. Ist er einmal als ein solcher gebranntmarkt, darf er sich höchstens noch in sein Dasein als neue beste Freundin begeben. Deshalb ist die viele SMS-Schreiberei stets ein Drahtseilakt und sollte nicht Überhand nehmen.

Die besten Nachrichten

Natürlich sind plumpe Anmachsprüche wie „Hey Schnecke, alles fit im Schritt?“ und geschmackloser Humor keine Basis zum Flirten per SMS – zumindest nicht in der ersten Kennlernphase. Frecher intelligenter Humor ist hingegen stets gern gesehen. In einer Beziehung wird ein kleiner Spruch per SMS oder ein Kompliment schnell als Flirten deklariert. Es belebt die Beziehung und gibt einen Kick, der die Partnerschaft aufleben lässt.

Beim Simsen kann man das Gegenüber mit kleinen bissigen Nachrichten gut austesten und schauen ob das Mädel Humor versteht. Der Trick ist sie zu ärgern, zu provozieren und sie neugierig zu machen. Bring sie mit deinen Kurznachrichten zum Lachen, damit sie dich ständig im Kopf hat. Gib ihr Spitznamen wie „mein kleiner Bücherwurm“, „Darling“, „Sweetie“, „Schätzchen“, „Prinzessin“, „Chéri“ usw. Schreib lieber etwas zu emotional als rational und langweilig. Wenn sie dich fragt was du gerade tust und du mit Freunden unterwegs bist, dann beschreib ihr wieviel Spaß du mit ihnen hast, wie ihr euch kaputt lacht und die Tanzfläche zum Beben bringt. Nimm sie auf den Arm und schreib Spinnereien wie das eine Hexe alle heißen Kerle in ihr Knusperhäuschen entführt hat und sie dich nun freiknabbern muss. Sei kreativ und lustig!

Das Fazit somit ist: Flirten ist eine gute Sache und auch per Handynachrichten kann eine gute Ebene geschaffen werden um sich weiter kennen zu lernen. Die persönlichen Treffen sollten jedoch niemals eingeschränkt werden, da nichts besser ist als ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht.

 

Foto: ©
Foto: ©

Diesen Artikel teilen…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: "Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun."



One Response to Flirten per SMS

  1. Matthias says:

    Heyhey Alexander!

    Kannte dein Blog noch gar nicht, obwohl ich ein ganz ähnliches betreibe. Ich finde es super, dass du mit deinen Artikeln auch versuchst den etwas hilfloseren Männern unter die Arme zu greifen!
    Würde mich über das ein oder andere Kommentar von dir meinem Blog freuen!

    Lg Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Frau in sexy Unterwäsche
New Adult-Roman: If you stay – Füreinander bestimmt

Liebes-Romane sind nun wirklich keine Seltenheit mehr. Es gibt mittlerweile so viele davon, dass die Regale in den Bücherhandlungen regelrecht...

Schließen