Flirten & Sex Junge Dame räkelt sich auf dem Bett

Published on Dezember 22nd, 2014 | by William B. Desmond

1

Das Phänomen Sugardating

Wer heute die große Liebe sucht, wird sie sicherlich irgendwann im Netz finden. Zahlreiche Dating-Plattformen bieten dazu zu jeder Zeit die Gelegenheit. Wer einfach nur ein lustvolles Abenteuer für zwischendurch sucht, etwas betucht ist oder auf Luxus aus ist, kann bei sogenannten Themenportalen sein Glück finden. In diesem Fall wäre das ein Portal, bei dem es sich um das spannende Phänomen „Sugardating“ handelt. Die Seite ist unter sugardaters.de zu finden und auch im zugehörigen Blog liest man kurzweilige Stories rund um das Thema.

Von großen Daddys und kleinen Babes

Sugardating ist hier besonders beliebt, weil es für beide Seiten äußerst reizvoll sein kann. Auf der einen Seite zeigen sich anscheinend wohlhabende, zumeist ältere Männer unter Angabe ihres Einkommens oder des Gehalts. Auf der anderen zeigen sich die sogenannten SugarBabes, die nicht unbedingt die große Liebe, aber auf jeden Fall etwas Luxus suchen in aufreizenden und zum Teil eindeutigen Posen. Für den reichen Mann mit Format sind sie bereit einiges zu tun. Man könnte es auch Prostitution nennen, in jedem Fall ist es aber ein freiwilliger Deal unter erwachsenen Menschen. Und manchmal geht es vielleicht auch gar nicht um Sex. Denn Luxus kann man ja auch so genießen. SugarDaddys und SugarBabes passen jedenfalls auf den ersten Blick sehr gut zusammen. Beide Seiten profitieren im Ideal-Fall von diesem Deal. Junge Frauen fühlen sich generell zu älteren Männern hingezogen (Stichwort Vaterkomplex). Und ältere Männer schmücken sich nun mal immer wieder gerne mit jungen und knackigen Girls an ihrer Seite.

Schwindel beim Vermögen – von wegen reich!

Doch manchmal entpuppt sich der wohlhabende Mann auch als nicht ganz so wohlhabend. Einige Tests im TV haben dies schon nachgewiesen. Aber das können natürlich auch Ausnahmen sein, wie bei jeder anderen Dating-Plattform auch. Ein bisschen Fake ist halt immer. Reich wird man beim Sugardating sowieso, und sei es nur an Erfahrung. Und genau das macht die ganze Sache ja auch so spannend, sowohl für die SugarDaddys als auch für die SugarBabes. Deshalb sollte man sein Gegenüber ganz real einfach mal auf Herz und Geldbörse checken, vielleicht befindet sich ja doch ein wirklich reicher Prinz darunter. Und wenn nicht – dann hatte man wenigstens einen schönen Urlaub oder ein schönes Abendessen im Edel-Restaurant mit einem nicht mehr ganz so knackigen, älteren Herrn!

 

Foto: © photodune.net – carlodapino

Diesen Artikel teilen…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: "Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun."



One Response to Das Phänomen Sugardating

  1. freiwild says:

    Ich für meinen Teil muss sagen, dass Sugardating in Deutschland schon längst überfällig ist. Kaum einer hat doch mehr Bock auf das klassische Haus, Kinder, Ehe. Zum Glück wächst das Angebot hierzulande auch endlich. Hab ein paar Seiten getestet und bin letzendlich auf http://www.arrangement-partner.com geblieben. Hat für mich echt das gehalten, was es versprochen hat. Muss jeder selbst entscheiden, leben und leben lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Mode-Ratgeber für große Männer

Hinlänglich wird geglaubt, dass große Männer keine Probleme damit haben, das richtige Outfit zu finden. Doch wenn der Mann nicht...

Schließen