Mode & Style Mann mit Bart

Published on Oktober 5th, 2016 | by redakteur

0

6 Pflegetipps für deinen Bart

Bärte sind seit ein paar Jahren wieder voll im Trend. Galten sie lange Zeit als Erkennungsmerkmal von Obdachlosen, Terroristen oder Alt-Hippies, trägt heute auch schon so mancher Manager einen Bart.

Vorbei sind die Zeiten des glattrasierten Metrosexuellen, der sich neben den Barthaaren auch die Beine rasiert. Die Gesellschaft von heute verlangt nach Lumbersexuellen, nach Männern die wie Holzfäller aussehen, auch wenn sie es in den meisten Fällen gerade mal eine Glühbirne wechseln können.

Pflegetipps für deinen Bart:

Vielleicht bist du schon auf den Barttrend aufgesprungen und lässt dir gerade eine staatliche Haarpracht im Gesicht sprießen.

Womöglich wunderst du dich aber, warum der Bart bei dir einfach nicht so gut ausschaut?

Das kann daran liegen, dass du deine Barthaare falsch pflegst.

Im folgenden Artikel will ich dir daher zeigen, wie du deinen Bart gepflegt und sauber hältst, ohne dass du jeden Morgen stundenlang im Badezimmer stehen musst.

Rasierpinsel und Rasiermesser

Fange mit der Pflege an, sobald du dir einen Bart wachsen lässt
Viele Männer die sich einen Bart wachsen lassen, fangen mit der Bartpflege erst an, wenn es schon zu spät ist. Nämlich dann, wenn der Juckreiz da ist und die Haut anfängt zu irritieren.

Diese Symptome sind eigentlich ganz normal, die Haut muss sich ja erst an die rauen Haare gewöhnen, und normalerweise klingen sie nach ein paar Tagen wieder ab.

Die Intensität des Juckreizes und der Hautirritationen kannst du jedoch deutlich verringern, wenn du deinen Bart von Anfang an gut pflegst. Das heißt: Du solltest ihn waschen, einölen, damit er sauber bleibt und die Haut nicht austrocknet, sowie kämmen oder bürsten.

Seife HandtuchWasche deinen Bart täglich
Es kursieren immer wieder die Horrormeldungen durchs Netz, dass Bärte wahre Bakterienschleudern sind. So sollen sich im durchschnittlichen Hipsterbart mehr Bakterien befinden als auf einer Klomuschel am Bahnhofsklo. Das mag sogar bei vielen Bärten zutreffen, muss aber nicht sein, wenn du deinen Bart regelmäßig wäschst.

Klar, im Lauf des Tages können sich Essensreste, Schuppen, Kalk und andere Verschmutzungen in den Haaren einfangen. Den Bart einmal täglich auszuwaschen und mit hautfreundlicher Seife (idealerweise mit spezieller Bartseife) zu pflegen, sollte ausreichen, um ihn sauber zu halten.

Übrigens falls du jemals wieder mit dem Vorwurf konfrontiert wirst, dass Bärte Bakterienschleudern sind: Auch auf glattrasierten Wangen sammeln sich viele Bakterien, wenn auf die Körperpflege verzichtet wird.

Mann mit BartkammKämme und Bürste deinen Bart gut durch
Im Drogeriemarkt findest du inzwischen schon eine Vielzahl an Haar- und Bartpflege-Produkten. Dir ist es vielleicht nicht bewusst, aber auch dein Körper produziert ein Haarpflegeprodukt: Er scheidet nämlich durch Drüsen Haartalg aus. Dieser Talg hält die Haare und die oberste Hautschicht geschmeidig.

Durch Kämmen oder Bürsten der Barthaare wird der Talg besser in den Haaren verteilt und der Bart dadurch geschmeidiger. Auch regt Kämmen und Bürsten die Durchblutung an, was gut für die Haut ist.

Viele Männer können sich nicht entscheiden, ob sie eher zur Bartbürste oder doch zum Bartkamm greifen sollen. In der Regel wird folgender Rat gegeben:

Bürsten sind besser für kurze Bärte. Sie haben eine breitere Fläche als Bartkämme und verteilen dadurch pro Zug mehr Talg in den Haaren, auch wird die Haut durch eine Bürste besser massiert.

Bartkämme eignen sich dagegen für längere Bärte, da sie Haarknoten gut lösen können. Auch belasten Bartkämme die Barthaare nicht so stark wie Bartbürsten, weshalb du ihn öfters kämmen kannst, was bei längeren Bärten oft auch nötig ist.

Trimme deinen Bart regelmäßig
Du weißt wahrscheinlich, dass deine Körperhaare nicht gleichmäßig wachsen. Manche Haare legen ein wahnsinniges Tempo an den Tag, und können es kaum erwarten, lang zu werden, während sich andere mehr Zeit lassen, und eher gechillt durchs Leben gehen.

Dadurch wirken aber deine Barthaare schon ein paar Tagen sehr ungepflegt, wenn du sie einfach wild wachsen lässt.

Um gepflegt auszusehen, ist es wichtig, dass die Barthaare eine annähernd gleiche Länge haben. Das kannst du dadurch erreichen, indem du sie regelmäßig stutzt. Dazu kannst du ganz klassisch eine Bartschere verwenden, oder einen modernen Elektrotrimmer.

Die Bartschere hat den Vorteil, dass du mit ihr deutlich individueller schneiden kannst. Die Nachteile sind, dass du etwas Übung benötigst und der Stutzvorgang mehr Zeit braucht.

Elektrotrimmer arbeiten quasi von alleine. Du stellst nur die gewünschte Haarlänge ein und fährst mit dem Trimmer über das Gesicht. Da Trimmer leicht zu bedienen sind, sollten sie die erste Wahl für Bart-Neulinge sind. Später kann man immer noch Experimente mit der Schere wagen.

Wichtig beim Elektro-Trimmen ist nur, sicherzugehen, dass man auch die richtige Länge eingestellt hat. So mancher Mann hat sich durch eine fehlerhafte Längeneinstellung mehrere Monate Bartwuchs weggetrimmt.

UtensilienVerwende Bartöl
Mit Bartöl pflegst du die Barthaare und die Haut unter deinem Bart. Einfach ein paar Tropfen in deine Hände einreiben und dann die Barthaare kräftig durchmassieren. Dadurch bleibt die Haut feucht und die Haare werden geschmeidiger. Auch riecht der Bart durch das Öl besser, was dich noch sauberer erscheinen lassen wird, als du dank dieser Tipps sowieso schon sein wirst.

Eine Vergleich von mehreren empfehlenswerten Bartölen findest du hier: http://bartpflege.biz/was-ist-bartoel/

Style deinen Bart mit Wachs
Zu guter Letzt kannst du deinem Bart auch noch mit Wachs in Form bringen. Das ergibt vor allem bei Oberlippenbärten Sinn, die sonst unästhetisch über deinen Mund hängen würden.

 

Fotos: © pixabay.com – jackmac34, ludiaoposum, Pezibear, ArtsyBee, nuno_lopes

Diesen Artikel teilen…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone


Über den Autor



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Findet Dorie – Disneys neuer Animationskracher ab heute im Kino

Dreizehn lange Jahre mussten die Fans von Findet Nemo auf einen Nachfolger des legendären Disney-Abenteuers warten. Findet Nemo war ein...

Schließen