Flirten & Sex Betrug auf Tinder

Published on September 15th, 2017 | by William B. Desmond

0

5 Arten von Betrug auf Tinder

Spambots

Diese Bots haben tolle Profile und damit unendlich viele Matches. Sie schicken oft nur eine einzige Nachricht zu einer Webseite, die irgendwie auch Tinder in der URL hat. Vielleicht schreiben sie sogar mehrere Nachrichten oder tun so, als würden sie auf die erste Nachricht des Users reagieren, doch wollen sie einen immer zu ihrer Seite weglocken. Entweder führt der Link zu einer kostenpflichtigen Foto-Galerie, einer verseuchten Webseite, einer App, einem Online-Spiel oder zu einer “Verifikationsseite”, bei der man seine Daten eingeben soll…

“Ich brauche Geld”

Man schreibt etwas, telefoniert vielleicht über Skype und plötzlich braucht die Dame Geld um her zu reisen. Oft müssen die Girls gar nicht danach zu fragen, sondern erwähnen beiläufig: “Germany is so far away and expensive” oder “Ich habe meine Kreditkarte verloren und weiß nicht was ich jetzt machen soll”. Es ist stets eine Tragödie oder der User ist plötzlich die einzig wahre Liebe. Ein klassischer Romance-Scam, auf den Männer anscheinend immer noch hereinfallen. Aber es soll ja auch Männer geben, die eine halbe Weltreise in Kauf nehmen, nur um die eine ganz bestimmte Frau zu treffen.

Free drinks oder free food

Gerade Touristinnen wollen eigentlich nur einen netten Kerl, der sie in den teuersten Bars oder Restaurants der Stadt einlädt. Wer dem entgehen will, der kann einfach mit seinem Date spazieren gehen. Dies kostet rein gar nix.

Give me 5$ and see what happens

Ein Scam der seit einigen Monaten die Runde macht. Hübsche Fotos und ein Satz wie “Send me a few bucks and see what happens”. Also Betrüger, die die Seite als kleine Pornobildbörse nutzen oder einfach nur Geld einsammeln von vereinsamten Männern.

 

Instagram Werbung oder Umleitungen

Diese Frauen sehen gut aus und versuchen daraus Kapital zu schlagen. Das ist auch schön und lukrativ für sie, nur raubt es uns Männern die Zeit. Manchmal sind es auch einfach Black Hat Social Media Marketer, die mit geklauten Bildern schicke Accounts aufbauen, nur um dann Kapital daraus zu schlagen.
Grundsätzlich sollte kein Mann einer Frau auf Instagram wie ein sabbernder Hund folgen und schon gar nicht auf einen Verweis hereinfallen wie “Ich bin hier fast nie auf tinder. Schreib mir auf [Instagram oder einer anderen App]”.

 

Fotos: © pixabay.com – claudioscott, bykst, TBIT, RitaE, maxlkt, cattu 

Diesen Artikel teilen…Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone


Über den Autor

ist ein begeisterter Lebens- und Verführungskünstler, der die meiste Zeit des Tages der persönlichen Weiterentwicklung widmet. Getreu dem Motto Johann Wolfgang von Goethes: „Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schwitzen als Krankheit

Im Sommer oder einfach wenn es besonders heiß ist, schwitzen wir Menschen am meisten. Sehr unangenehm ist es, wenn nicht...

Schließen